Die Kurkuma

stammt aus Südasien und wird in den Tropen vielfach kultiviert.

Eine schon seit Jahrtausend gebrauchte Pflege für  Haut, Nägel und Haaren, innerlich wie auch äußerlich.

Kurkuma oder Kurkume (Curcuma longa), auch gelber Ingwer, Safranwurzel, Gelbwurzel, Gilbwurzel oder Curcuma, ist eine Pflanzenart die entzündungshemmend, antibakteriell und antioxidativ wirkt. Diese Heilpflanze ist im Beautybereich nicht mehr wegzudenken, da sie Keime, Viren und Bakterien auf der Haut abtötet, abschwellend und durchblutungsfördernd wirkt.

Kurkuma ist eine krautartige Pflanze, die eine Wuchshöhe bis zu 1 Meter erreichen kann. Es sind stark verzweigte, gelbe bis orange, zylindrische, aromatische Rhizome die an den Enden Knollen bilden.

Kurkuma wirkt anregend auf die Magensaftproduktion, fördert eine gute Verdauung, kurbelt den Stoffwechsel an und unterstützt beim Abnehmen.

In der traditionellen Medizin wird es als Heilmittel, gegen eine Vielzahl von Krankheiten, zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems sowie zur präventionvon Infektionen und Erkrankungen der Atemwege eingesetzt.

Kurkuma enthält außerdem das Vitamin B6. Dieses Vitamin sorgt gemeinsam mit dem Vitamin B12 und der Folsäure dafür, dass der Homocysteinspiegel nicht zu hoch ansteigt.

Curcumin wirkt aber auch blutverdünnend, deswegen Vorsicht in Kombination mit Medikamenten.

Es stimuliert unsere Kollagenbildung und sorgt damit für straffe Haut und kräftige Haare.

Kurkuma hilft bei Pilzbefall

So fungiert Kurkuma als Schmerz- und Wärmesalbe, die bei Muskelschmerzen eine wahrhaftige Wohltat für die geplagte Körperpartie sein kann, besonders in den Wintermonaten. Aber Achtung bei gereizter Haut wie Neurodermitis! Das Blut von Neurodermitikern sollte niemals zu warm werden.

…bei Fußpilz

empfiehlt sich ein Fußbad von mindestens 15 Minuten Dauer. Einfach 2 EL Curcuma in einer Schüssel mit warmem Wasser auflösen. Damit sich das gelbe Pulver besser auflöst und die Füße gleichzeitig gepflegt werden, einen TL Kokosöl dazugeben. Benütze alte Handtücher oder Küchenpapier zum trocknen der Füße, da Kurkuma färbt. Kurkuma hilft auch gegen Stinkefüße! Apfelessig hilft übrigens auch super bei Fußpilz oder Fußgeruch. Einfach etwas Apfelessig ins Fußbad, paar Minuten die Füße darin baden und fertig.

…für die Haare

Mit Blick auf kraftloses, brüchiges Haar kann Kurkuma besonders gut als Shampoo Beimischung seine Wirkung entfalten. Wird es der Haarkur beigemischt, verleiht es dem Haar deutlich mehr Vitalität und Elastizität. Kurkuma ist auch ein perfektes Mittel für wunderschöne Haare. Ein Geheimnis persischer Schönheiten ist der regelmäßige Verzehr von Kurkuma für dichteres, dickeres und gesünderes Haar. Ihr findet viele Rezepte mit Kurkuma im Internet oder orientalischen Kochbüchern.

…bei Schuppenbefall und juckender Kopfhaut

…mischt man das gelbe Pulver mit Klettenwurzelöl. Diese Mischung wird vor der Haarwäsche sanft in die Kopfhaut massiert. Nach 15 – 30 Minuten Einwirkzeit wird die Maske mit der gewohnten Haarwäsche ausgewaschen. Wie gewohnt trocknen. Achtung alte oder dunkle Handtücher verwenden!

 …für schöne, feste Nägel

Wichtig für gesunde Nägel ist eine ausgewogene Ernährung und die Versorgung mit allen für die Schönheit wichtigen Mineralien und Vitaminen. Zum Aufbau von Kollagen sind Vitamin C, Vitamin B, Biotin, Zink und Kupfer wichtig. Curcuma ist eine sehr gute Quelle für Vitamine, Zink, Calcium, Kalium und Kupfer und sorgen für gesunde Nagelhaut und feste Nägel. Für die äußerliche Pflege ist Curcuma nicht geeignet, da sich die Nägel verfärben würden. Eine gute Pflege gerade für das empfindliche Nagelbett ist Kokosöl.

Mit Kurkuma Pulver und einigen weiteren Zutaten, die in jedem Haushalt verfügbar sind, lässt sich leicht eine hochwirksame Hautmaske herstellen, die sofort verwendet werden kann.

Je nach Hauttyp kann eine der Masken im Gesicht oder an anderen Hautstellen verwendet werden.

Masken:

…bei Akne: 1 TL Kurkuma Pulver, 1 EL feines Kichererbsenmehl, paar Tropfen Lavendelöl und etwas Wasser. Alles gut mischen bis es cremig wird. Einwirkzeit ca. 15-20 Minuten. Mit warmem Wasser und einem Tuch abnehmen.

…bei fettiger Haut:  ½ TL Kurkuma Pulver + 1 EL Heilerde, paar Tropfen  Oreganoöl und etwas Wasser. Alles gut mischen bis es cremig wird. Einwirkzeit ca. 15-20 Minuten. Mit warmem Wasser und einem Tuch abnehmen.

Peelings:

Kurkuma Peeling mit Salz

Ein einfach anzuwendendes Hausmittel ist ein Kurkuma-Peeling mit Salz. Dafür wird eine kleine Menge Kurkuma mit Himalaya- oder Meersalz und etwas kaltgepresstem Kokosöl zusammengemischt. Diese Masse wird ganz sanft, mit kreisenden Bewegungen ins feuchte Gesicht aufgetragen, danach mit reichlich lauwarmem Wasser abgewaschen. Die Haut fühlt sich anschließend wunderbar weich an.

Wichtig: Achtet darauf, dass die reinigenden Substanzen nicht zu grob und die Zutaten bei jeder Anwendung frisch sind. Außerdem darf das Peeling nicht zu häufig durchgeführt werden. Bei fettiger Haut reicht die Anwendung 1-2 Mal pro Woche. Bei trockener Haut hingegen nur alle 2-3  Wochen. Vor dem Peeling ist die Haut unbedingt zu reinigen. Bei Juckreiz, Spannungsgefühl, Rötung oder gar Brennen muss eine sanftere Variante gewählt werden.

Kurkuma-Peeling mit Haferflocken

Für diese Anwendung wird 1 EL Kurkuma, 1 EL fein geriebene Haferflocken mit etwas Öl anrühren und sanft in die Gesichtshaut einmassieren. Das Peeling verleiht einen frischen Teint und wirkt aufgrund seiner reinigenden Kraft der fettigen Haut entgegen.

…akut-SOS-Gemisch bei Pickel

Kurkuma Pulver mit der Grundmasse aus  Zitronen- oder Gurkensaft anreichern und etwa 15 Minuten am Pickel einwirken lassen. Um die Talgproduktion der Haut zu reduzieren, ist ein Gemisch aus Sandelholzpulver und Kurkuma ein beliebter Rezepttipp!

Achtung:

Ganz wichtig zu wissen ist, dass Kurkuma die Haut zunächst leicht gelb verfärbt. Daher sollte man sofort mit einem feuchten Einmalwaschlappen oder Wattebausch die Haut reinigen. Reicht Wasser zur Entfernung der Verfärbung nicht, können Kokosöl oder andere pflanzliche Ölsorten helfen. Wer unsicher ist, kann die Anwendung zunächst auf einer kleinen Stelle Haut testen.

Worauf muss ich beim Kurkuma-Kauf achten?

Kurkuma ist ein Naturprodukt und somit sollten auch nur natürliche Rohstoffe darin enthalten sein. Synthetisches Kurkumin, welches seit einiger Zeit auf dem Markt angeboten wird, kann an einem sehr niedrigen Preis erkannt werden. Dabei werden dem Kurkuma-Pulver häufig billige Ersatzprodukte beigemengt. Beim Kauf solltest du daher einige wichtige Punkte beachten:

  • reines Kurkuma, frei von Schad- und Zusatzstoffen (kann im Labor nachgewiesen werden)
  • kräftig gelb-orange Farbe zeigt, dass keine Ersatzstoffe beigemengt wurden
  • angenehmer, nur leicht bitterer natürlicher Geruch (kein künstlicher Industrie-Geruch)
  • wenn möglich auf Bio-Zertifizierung achten (Kontrollen für Bio-Produkte sind strenger)
  • Herkunftsland Indien o.a. Südostasienländer (möglichst nicht aus China)

Wo ist Kurkuma erhältlich?

Als Pulver meist in gut sortierten Supermärkten. Ansonsten bekommt Ihr es im Reformhaus oder in asiatischen Shops.

Viel Spaß beim ausprobieren!