Ursprünglich stammt die Aloe vera (auch Echte Aloe genannt) wahrscheinlich von der Arabischen Halbinsel. Mittlerweile ist sie in vielen Regionen beheimatet, unter anderem im Mittelmeerraum, in Mexiko, Indien – und als Topfpflanze auch hierzulande. In meinem Kalabrien Aufenthalt habe ich diese Pflanze an jeder Ecke sichten können. Kein Vergleich zur unsrigen Aloe Vera Pflanzen die eher mitgenommen und eher die „Minion Version“ darstellt. Es gibt ca. 250 Aloe Arten, aber nur eine Aloe Vera. Diese vielseitige Pflanze überzeugt mit ihrem Aussehen, ihrer Robust- und Pflegeleichtigkeit und auch noch mit ihren Heilfähigkeiten. Aloe Vera hilft bei vielen Wehwehchen, aber auch bei ernsthaften Erkrankungen wie Krebs, Diabetes und vielen anderen. Wer Naturmedizin bevorzugt, sollte sich unbedingt solch eine Pflanze anschaffen.

Seit etwa 6.000 Jahren wird das Fleisch der Aloe als natürliches Gesundheits- und Schönheitselixier gehandelt.

Mit bis zu 98,5 Prozent besteht die Aloe-vera-Pflanze zum Großteil aus Wasser. Weil die Blätter in ihrem gelartigen Gewebe so viel davon speichern können, kann die Wüstenlilie monatelang ohne Regen auskommen und sich so in Dürrezeiten vor dem Austrocknen schützen. Bei der Ernte werden die reifen äußersten Blätter abgeschnitten, da diese besonders viel des wertvollen Aloe-Gels enthalten.

Das durchsichtige Fleisch aus dem Blattinneren lässt sich äußerlich auf Haut und Haaren anwenden, entweder pur oder als Zutat in selbst gemachten Masken, Peelings oder Cremen.

Wusstet Ihr, dass die Aloe Vera Pflanze durch ihre heilenden Stoffe wie Aminosäuren, Glycoproteine, Enzyme, Mineralien und Vitaminen nicht nur die Zellregeneration fördert, sondern auch auf natürliche Basis entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt?! Auch bei leichten Verbrennungen wie beim Sonnenbrand wird das Gel gerne eingesetzt.

Einen besseren natürlichen Feuchtigkeitsspender als Aloe Vera werdet Ihr nicht finden.

Aloe bindet die Feuchtigkeit und versorgt die Haut nachhaltig. Auch ölige Haut profitiert von der natürlichen Essenz, da sie den natürlichen Schutzfilm erhält, jedoch einen mattierenden Effekt hat und die Talgproduktion einschränkt.

Das Gel dieser Pflanze besteht aus dem wasserreichen Blattinneren, und wirkt nach der Enthaarung beruhigend und kühlend.

Aloe-Eiswürfel

Fülle das Gel in kleine Eiswürfelbehälter und friere diese ein. Bei Insektenstichen, Sonnenbrand und anderen Hautreizungen wird dadurch die Haut sofort beruhigt. Auch bei Prellungen oder Schrammen wirkt es ideal zum kühlen der verletzten Stelle.

Einmal wöchentlich solltet Ihr eurem Gesicht und Körper ein selbstgemachtes natürliches Peeling gönnen! Neben Zucker, Kurkuma, Heilerde, Meersalz oder Kaffeesatz kann auch noch Aloe Vera beigemischt werden. Die Haut kann davon nur glänzen.

Sie ist einfach das ideale Heilgewächs, und sieht obendrein auch noch schön aus.

2 in 1 -als Deko für zu Hause und SoS Wundheilmittelchen, mit dieser Pflanze machst du bestimmt nichts falsch.