„Sugaring“ klingt modern und trendy. Tatsächlich hat diese Methode aber eine Jahrhunderte alte Tradition. Im Orient verwendet man die süße Paste seit Generationen zur Haarentfernung. Besonders hautverträglich ist aber nicht nur die Masse selbst, sondern auch die Art, wie das Haar entfernt wird, nämlich mit der Wuchsrichtung. Anders als beim Waxing wird das Haar nicht gegen den Strich ausgerissen. Eingewachsene Haare oder Pickelchen treten nach dem Sugaring seltener auf. Diese Enthaarungsmethode ist für jede Hautpartie geeignet – inklusive empfindliche Zonen wie Achseln, Intimbereich oder Gesicht.

Das besondere daran: Die Zuckermoleküle sind so klein, dass sie in den Follikel und die Oberfläche der Haare eindringen können. Die Haare lassen sich so leicht und gründlich entfernen ohne dabei abzubrechen! Gleichzeitig ist die Paste auch besonders gut verträglich – kein Wunder, es stecken auch nur natürliche Zutaten drin.

Wegen der antibakteriellen Wirkung des Zuckers kann man die karamellartige Paste problemlos auch bei sehr empfindlicher Haut, Akne, Schuppenflechte,… anwenden.

Die zu enthaarende Gesichts- oder Körperregion wird mit einer Hautdesinfektion gereinigt, mit einem speziellen Puder vorbereitet und nach der Haarentfernung mit einer beruhigenden Lotion gepflegt.

Das Hautgefühl durch das Sugaring ist samtig, weich und angenehm glatt.

Die Behandlung kann je nach Bedarf alle 3-5 Wochen wiederholt werden.

Also, worauf wartest du noch? Überzeug dich selbst und buche deinen Termin!